Scratchen ist einfach schön

Scratchen hip hop

Scratchen ist einfach schön

 

Nach der Verbreitung des Scratchen innerhalb des Hip-Hop ab Ende der 1970er Jahre wurde es durch die Hit-Single Rockit von Herbie Hancock 1983 erstmal der breiten Öffentlichkeit bekannt. Das Scratch-Solo auf dem Sprachsample Scratch in der Mitte dieses Stückes machte dieses Sample zu einem häufig auf Scratchplatten wiederveröffentlichten Standard.

Vor allem nach der Jahrtausendwende wurde eine Vielzahl unterschiedlicher Techniken (engl. Moves) zur Erzeugung bestimmter Klänge und Rhythmen entwickelt. Mittlerweile hat sich daraus und aus dem Beatjuggling eine eigene Kunstform gebildet, das Turntablism. Neben den üblichen Schallplatten werden in auf DJs spezialisierten Plattenläden auch solche verkauft, die nur besonders zum Scratchen geeignete Töne und Beats beinhalten. Solche Scratchplatten, die üblicherweise von DJs zusammengestellt werden, nennt man Battle-Tools oder Battle-Wax. Nun aber genug erzählt und lasst uns einfach mal ein paar Meister Ihres Fachs ansehen – weil es einfach immer wieder schön ist.




 

1988 Final DJ Cash Money „The Legendary Performance!!

 

 



Mix Master Mike Greatest Opening


 

 



DJ FLY – DMC WORLD CHAMPION 2013

 

 



DJ Netik Routine Wold champion 2006

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

17 + 8 =