Nicht viele Künstler haben die Gezeiten des Wandels nach der physischen Mixtape-Ära wie Papoose überstanden. Bei einer Diskografie mit 29 Mixtapes kann man leicht vergessen, dass seine neueste Veröffentlichung Underrated erst seine dritte Studio-LP ist.

Sechs Jahre von seinem lange verspäteten Debüt entfernt, hat sich für Papoose viel verändert – und bei diesem 12-Song-Juwel stellt er alles auf den Tisch.

Ein Teil des Charmes von Papoose war immer die Ebene der schiere Intelligenz, die er in seinen Bars zeigt. Er kann scheinbar generische Straßengerichte mit einem Gefühl von Eleganz überspannen, das nicht viele Rapper erreichen können. Während sein Katalog nicht fehlerfrei ist, umfasst Underrated Pap nicht nur eine Decke, die ein Künstler seines Alters, seines Kalibers und seiner Karrierestufe wahrscheinlich trifft, sondern feiert auch das Leben: als Vater, als Ehemann und als Reality-Star.

In diesem Album gibt es zwei verschiedene Modi: Behauptung der Dominanz und herzliche Bars. Neben dem Riss (auf dem Titeltrack) setzt er seinen Fuß direkt auf die neuen Gesichter von „Rap“. Er trägt diese Energie über die ersten sechs Songs.

Die Neuauflage seines „Alphabetical Slaughter“ -Konzepts mit Zahlen („Numerical Slaughter“) ist nicht ganz originell, aber über einem Super-Flamme-DJ-Premier-Beat ist es äußerst unterhaltsam. Dann gibt es noch seine Anti-Kanye und Trump-Erwähnungen über das sozialbewusste „3rd Eye“ von Statik Selektah, durch das er diesen intelligenten MC-Hut rocken lässt, wie wir ihn im Laufe der Jahre oft gesehen haben (denken Sie an „Law Library“). .

In der zweiten Hälfte der LP legt er sein Herz auf den Ärmel. Ob er zusammen mit seiner Frau Remy Ma und der Sängerin Angelica Villa einen Liebesbrief an „The Golden Child“ schrieb, ob er versuchte, seine Liebe zu „Precious Jewel“ neben Musiq Soulchild vollständig zu artikulieren, oder sich auf die Werte zu konzentrieren, beeindruckte ihn als Ein Kind auf „Discipline“ (mit seiner Luther-Ingram-Stichprobe), Pap mit der reifen Weisheit eines 40-Jährigen, der dort gewesen ist und das getan hat.

Möglicherweise ist der glänzendste Edelstein auf der Tracklist „Time is On My Side“. Über einer zerhackten Probe von V Bozemans „What Is Love“ spricht Pap über seine Gedanken, einfach von der Branche wegzugehen und über die geistig anstrengende Zeit seiner eigenen Geschichte zu berichten Frau hinter Gittern, während sie inmitten von Labelkummer und Tod den Tiefpunkt traf.

Es gibt ein paar flauschige Füllstoffe, wie „BAG“ und das Casanova-begleitete „S.H.O.O.T.E.R“, das vom Produzenten Tie Stick datierte Soundscapes enthielt. Meistens gelingt es ihm, seine Raps in einem Alter von 4:44 zu halten, obwohl er sich manchmal selbst erwischt und sofort zum „Straßenkumpel“ wechselt – wie wenn man Kanye beim Lächeln erwischt.

Papoose ist ein Top-Tier-MC, das war nie das Problem. Fünfzehn Jahre nach dem ersten Mixtape-Lauf, der ihn ins Spiel brachte, hatte er keine großen Mainstream-Ausbrüche. Mit einer treuen Fangemeinde, einem umfangreichen Katalog und einigen fetten Mona Scott-Young-Checks ist es ihm jedoch gelungen, Erfolge zu finden und eine konsistente Relevanz zu erhalten. Unterbewertet ist eine Untertreibung, vor allem in der heutigen Landschaft.

 

Hier das Papoose Underrated Album im Preview:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

8 + zwanzig =