Im Gespräch mit Uwe Kaa


Als Gründungsmitglied des Roots Rockers Soundsystems und Leadsänger gleichnamiger Band hat Uwe Kaa sich längst einen Namen in der deutschsprachigen Reggaeszene erarbeitet. Nicht zuletzt unter anderem durch Szene-Hits wie „Dancehall Story“, „Wunderschön“ und „Nie Genug“. Doch nun beschreitet der 1977 in Passau geborene und inzwischen in München lebende Sänger seinen musikalischen Weg allein. . (www.uwekaa.de  facebook.com/uwekaafans)

Sein 2008 veröffentlichtes Solo-Album „Endlich Single“ enthält Songs mit Texten die meist sehr bildhaft Geschichten des Alltags erzählen, verpackt in abwechslungsreiche Modern Roots und Dancehallsongs .

 

 

 

 

Wie gehst du mit der Bezeichnung Veteran der Deutschsprachigen Reggaeszene um? Siehst du dich selbst so?

Uwe Kaa: Ich habe mir den Titel nicht selbst gegeben, aber finde es schon okay, wenn man überlegt, dass ich ´98 mit Reggae angefangen habe. Ich erhebe auf die Bezeichnung keinen Anspruch, steht halt so in der Presseinfo.

 

 

Angefangen hast du ja mit dem Roots Rockers Soundsystem. Bist du immer noch mit dem Sound unterwegs?

Uwe Kaa: Nun, da mein Projekt jetzt „Endlich Single“ zu sein ist, bin ich logischerweise auch viel weniger mit dem Sound unterwegs. Der Focus liegt jetzt ganz klar auf dem Artist Uwe Kaa, der Live Shows spielt. Roots Rockers als Sound existiert zwar noch, ist aber nur noch selten und für ausgewählte Shows zu haben, eben weil alle Soundmember anderweitig viel beschäftigt sind.

 

 

Welche Funktion hast du beim Sound? Dj oder Selecta?

Uwe Kaa: Ich bin für beides zuständig, aber natürlich mit Übergewicht auf MCing.

 

 

Wie bist du dann eigentlich zur Musik gekommen bzw. wann kam die Entscheidung als Artist loszulegen?

Uwe Kaa: Ich war früher mehr so der Gedichte-Schreiber, hab mit sieben Jahren mein erstes gereimtes Ding aufgeschrieben. Das ging dann so bis ich 16, 17 war. 1995 habe ich die Hip Hop Band Reim In Da Tube gegründet, die es bis 2000 gab. Parallel dazu entstand 1998 das Roots Rockers Soundsystem.

 

 

Das erste Album war „Tanzen und Schrein“ mit den Roots Rockers, „Endlich Single“ ist dein erstes eigenes Album. War das für dich ein wichtiger und großer Schritt?

Uwe Kaa: Sagen wir so: „Endlich Single“ ist eigentlich schon mein zweites Album, da ich bei „Tanzen & Schrei´n“ auch voll mit in der Produktion steckte und die Songs dafür getextet und eingesungen und zum Teil auch mitproduziert habe. Aber es war vom Namen und der Herangehensweise her ein Roots Rockers Album. „Endlich Single“ ist aus der Perspektive betrachtet mein Solo-Debut-Album und das erste vom Artist Uwe Kaa. Für mich war der Schritt tatsächlich groß und wichtig, da die musikalischen Schnittmengen mit meinem Roots Rockers Kollegen und Produzenten Andybee einfach nicht mehr ausreichten, ein weiteres Roots Rockers Album zu produzieren. Also sagte ich mir okay, dann eben solo weiter und das kann ich natürlich nur unter meinem eigenen Namen.

Zum weiterlesen klicken Sie hier 

[ratings]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

15 − sieben =