Freddie Gibbs Madlib Bandana

Eines der meisterwarteten HipHop-Alben des Jahres: Mit „Bandana“ knüpfen Rapper Freddie Gibbs und Produzent Madlib an ihr 2014er-Meisterwerk „Piñata“ an.

Es ist eines der meisterwarteten HipHop-Alben des Jahres: Fünf Jahre nach „Piñata“ veröffentlichen Freddie Gibbs und Madlib ihre zweite Kollaboration. Auf „Bandana“ rücken die unterschiedlichen Welten der beiden Künstler – hier der Rapper, der mit Westcoast-Bezügen und Gangster-Image arbeitet, dort der Produzent, der Oldschool-Sounds kunstvoll fürs Jetzt weiterdenkt – näher zusammen. MadGibbs ist eine amerikanische Hip-Hop-Gruppe, die in San Francisco, Kalifornien, gegründet wurde. Das Duo besteht aus Gary, Indiana-ansässigem Freddie Gibbs-Rappen und Oxnard-gebürtigem Madlib-Produzent.

Die beiden gründeten MadGibbs Ende 2011 und haben seitdem vier Extended Plays (EPs) unter diesem Pseudonym veröffentlicht, und später ein Debüt-Studioalbum im Jahr 2014, das als separate Künstler als Freddie Gibbs & Madlib anerkannt wurde. Ein zweites Nachfolgealbum mit dem Titel Bandana erschien nun 2019.

 

 

Wer nach „Crime Pays“ und den vorab veröffentlichten Singles „Bandana“ und „Flat Tummy Tea“ noch nicht vollends hyped ist, dem sei zu einem Blick auf die Featureliste geraten. Neben Gastauftritten von Anderson .Paak und Black Thought erwarten uns Killer Mike und Pusha T auf einem Madlib-Beat. Und das angeblich noch auf dem selben Song. „Bandana“ verspricht, großartig zu werden. Doch auch wenn die Durchschlagkraft des Debüts fehlt, sorgen Tracks wie das hypnotische „Palmolive“ mit Pusha T oder die lässig fließende Single „Crime pays“ noch immer für Glanzmomente, mit denen MadGibbs vielen anderen voraus sind.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

6 − drei =