BREAD & BUTTER – Tradeshow for selected Brands

adidas_originals_bread butter

BREAD & BUTTER – Tradeshow for selected Brands

Am 17. Januar 2013 um 18.00 Uhr schloss die BREAD & BUTTER BERLIN – zum ersten Mal an einem Donnerstagabend – ihre Tore. Erfolgreich.

 

Nach den viel diskutierten, konzeptionellen Veränderungen freut sich B&B-Präsident Karl-Heinz Müller umso mehr über die erfolgreiche Januar-Ausgabe der ‚tradeshow for selected brands‘: „Obwohl unser Konzept seit seiner Vorstellung im Herbst vielfach diskutiert wurde, haben unsere Anstrengungen Früchte getragen. Die Qualitätsoffensive hat sich ausgezahlt. Unsere Aussteller sind überwiegend nicht nur zufrieden, sondern begeistert.“ Das Vorziehen des Termins um einen Tag hatte ebenfalls positive Auswirkungen: statt des „Casual Fridays“ wurde die BREAD & BUTTER an allen drei Tagen gleichbleibend stark frequentiert.

Positiv bewertet wurde die Modifizierung insgesamt. Vor allem aber wurden die Qualität der Einkäufer und Händler sowie der hohe Internationalitätsgrad hervorgehoben. Vom 14. bis 17. Januar 2013 hieß die BREAD & BUTTER knapp 70% internationale Besucher willkommen. Damit untermauert die BREAD & BUTTER ihre Position als die führende internationale Plattform in Berlin, Deutschland und Europa.

Bemerkenswert ist die Präsenz japanischer Aussteller und Besucher, dazu Karl-Heinz Müller: „Die japanischen Top Brands und Top Händler haben die BREAD & BUTTER für sich entdeckt. Im Vergleich zu den beiden Vorsaisons durften wir diesmal doppelt so viele Gäste aus Japan begrüßen. Das macht uns sehr glücklich, denn Japan ist immer noch ein essentieller Gradmesser in Sachen Qualität und Trends der Zukunft.“

 

BREAD & BUTTER BIG TIME winter 2013

 

Die BREAD & BUTTER hat die Ziele, die sie sich für diese Saison gesetzt hat, erreicht. Dazu Müller: „Die positive Resonanz auf allen Seiten belegt, dass unsere Entscheidung, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren richtig war. Wir sind weiterhin nicht daran interessiert, Flächen zu vermarkten. Unser Hauptziel ist und bleibt, unseren Besuchern ein anspruchsvolles, ausgewähltes Portfolio zu präsentieren von Marken mit eigener Handschrift und starker Identität – große Player, aber auch kleine, frische Spitzen, die der Independent Retailer braucht, um sich abzuheben. Wir sind mehr als zuversichtlich, den Besuchern im Juli 2013 ein schlüssiges und aussagekräftiges Womenswear-Konzept auf Top-Niveau präsentieren zu können.“ Das neue Konzept folgt dem Vorbild der L.O.C.K. und zeigt Mode für die zeitgenössische, kosmopolitische Frau.

Müller abschließend: „Ich bin stolz auf mein Team, das diese weitgreifenden Entscheidungen mit mir getragen und durchgesetzt hat. Umso mehr freue ich mich darüber, dass unsere Anstrengungen mit einem erfolgreichen Resultat belohnt wurden.„

 

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

12 − 8 =