Posts Tagged ‘lifestyle’

adidas Der EQT Support Ultra PK in zwei neuen Colorways

adidas Originals präsentiert einen weiteren Release des EQT Support Ultra – die Marke mit den drei Streifen bringt den Klassiker nun in frischen Pastelltönen auf den Markt.

Die Retro 90er Silhouette des Schuhs wurde im neuen Release mit BOOST™-Zwischensohle und Primeknit Obermaterial aufgewertet. Alle klassischen Details des EQT finden sich im neuen Schuh wieder, darunter TPU-Stützelement sowie gewebte 3-Streifen mit integriertem Schnürsystem.
Cleane Farbkombinationen aus Gelb, Grün und Schwarz sorgen für einen erfrischenden Look. Komplettiert wird die EQT Support Ultra Serie durch einen weiteren Colorway in Vintage Weiß. Das Ergebnis ist ein frisches, cleanes Update des EQT Support Ultra, der die historische EQT-Philosophie mit einer modernen Perspektive vereint.
Der EQT Support Ultra PK ist ab dem 1. Mai für 179,95 Euro in adidas Originals Flagship Stores, im Online-Shop sowie bei ausgewählten Händlern erhältlich.

 

NY77 The Coolest Year in Hell

ny-77-the-coolest-year-in-hell-3

NY77 The Coolest Year in Hell

2008 sind wir bereits schon mal auf diese Dokumentation gestoßen, damals gab es einen Ausschnitt und Torrent Link, der aber inzwischen offline ist.

„NY77: The Coolest Year in Hell“ ist eine Dokumentation über den Big Blackout Day im Jahr 1977. Ein Stromausfall hat am 13.Juli 1977 ganz New York für 24 Stunden lahm gelegt. Viele Zeitzeugen erinnern sich noch heute an diesen Tag, so auch Köpfe der damals grösser werdenden New Yorker HipHop Szene. Brände, Plünderungen, das komplette Programm. Davon erzählen beispielsweise KRS One, Afrika Bambaataa, Grandmaster Caz, DJ Disco Wiz, Tommy Ramone oder „Lee“ Quinones.

 

 

 

 

 

 

IRIEDAILY FALL WINTER KOLLEKTION 2016

fireshot-screen-capture-640-iriedaily-fall-winter-kollektion-2016-my-city-my-rules-out-now-www_iriedaily_de_blog_iriedaily-fall-winter-collection-2016-city-rules-now

IRIEDAILY FALL WINTER KOLLEKTION 2016

MY CITY MY RULES – OUT NOW!

Jedes urbane System hat seinen ureigenen genetischen Code. Das Problem dabei allerdings ist, dass besagter Code für gewöhnlich als die Quersumme von architektonischen und territorialen Formen, sozial-wirtschaftlichen, politischen sowie kulturellen Einflüssen verstanden wird. Soll heißen: die Art und Weise wie eine Stadt offiziell definiert wird benötigt ein dringendes Makeover, da sie heutzutage viel mehr dadurch charakterisiert wird, wie die Menschen, die sich dazu entschlossen haben dort zu leben, eben diese formen und verwandeln und verstehen – basierend auf den Herausforderungen, die sich täglich zu ändern scheinen.

fireshot-screen-capture-643-lookbook_-iriedaily-kollektionen-out-now_-iriedaily-fall-winter-2015-www_iriedaily_de_blog_lookbook

Was also macht einen Ort aus, der sich als Stadt begreift? Er sollte einen dazu verführen, jegliches vorgefertigte Plansoll für eine vermeintlich leuchtende Zukunft zu überdenken. Er sollte einen Karnivoren innerhalb einer Woche zum überzeugten Veganer transformieren – und umgekehrt. Er sollte laut sein und muffig und beengt und einem trotzdem nicht die Luft zum Atmen nehmen. Er sollte belehren und mit einem kommunizieren, so dass man darauf brennt sich endlich revanchieren zu können. Er sollte einem gleichermaßen eine Idee für Endlosigkeit und Limitierung vermitteln, eine Idee von Drama und Empörung und Anstrengung, in einem Maße, dass man diese Dinge zu vermissen beginnt, sobald man sich verabschiedet hat. Dieser Ort sollte einem Vernunft einbläuen und gleichzeitig daran erinnern, was für ein Kind man war und wieder sein kann. Er sollte kosmopolitisch sein und seine Kleinstadtmentalität zelebrieren. Und was vielleicht am wichtigsten ist: er sollte über den Zauber verfügen, den Vorhang zu lüften, um unser wahres Gesicht zum Vorschein zu bringen. Wie bereits eingangs erwähnt, hat jedes urbane System seinen ureigenen genetischen Code. Entscheidend ist, dass man nicht vergisst, diesen zu formen und zu feiern.

My city exactly is such a city. Wow, and how much I love to be a part of it.

Yours truly,
Iriedaily

https://www.iriedaily.de/

fireshot-screen-capture-642-lookbook_-iriedaily-kollektionen-out-now_-iriedaily-fall-winter-2015-www_iriedaily_de_blog_lookbook

 

 

 

adidas Originals by Rita Ora

418882

adidas Originals by Rita Ora

adidas Originals by Rita Ora

Asian Arena Pack

Für diesen Sommer schuf Rita Ora zusammen mit Adidas Originals eine asiatisch inspirieret Kollektion, die dem Look der japanischen Geisha huldigt. So entstanden einzigartige Stücke mit subtiler Grazie, wie der klassische Kimono mit weiten Armen im drei Streifen Look.Das adidas Originals by Rita Ora „Asian Arena“ Pack ist ab dem 06. Februar in adidas Originals Flagship Stores, im Online Shop sowie bei ausgewählten Händlern erhältlich.

 

418883

Über Rita Ora:

Rita Ora kam 1990 als zweitjüngstes Kind kosovo-albanischer Eltern in Priština zur Welt. Ihre Familie wanderte wenige Monate später nach England aus und ließ sich in London nieder.In ihrer Jugend besuchte sie unter anderem die Sylvia Young Theatre School, eine Schule der darstellenden Künste, zu der ihr Chorleiter sie empfohlen hatte. Ihre Mutter ist Psychiaterin, ihrem Vater gehören mehrere Pubs in London.

Karriere

2004 bis 2009: Erste Erfahrungen mit Musik und Plattenvertrag

Entdeckt wurde Ora im Alter von 14 Jahren vom schwedischen Musikproduzenten und Songwriter Martin Terefe, welcher unter anderem bereits mit Jason Mraz, KT Tunstall, James Morrison und Mary J. Blige zusammenarbeitete. Dabei sagte Ora, dass sie bei einem Auftritt in einem Park in London von Terefe angesprochen wurde, welcher sie anschließend in ein Tonstudio einlud. Nachdem sie dort vorgesungen hatte, unterschrieb sie wenig später einen auf zwei Jahre befristeten Produktionsvertrag. Erst ab diesem Zeitpunkt begann sie sich eingehender mit Musik zu beschäftigen und schrieb ihre ersten Songs.Durch Terefe erlangte Ora erste Aufmerksamkeit in der Musikbranche.Gegen Ende des Jahres 2008 wurde Ora während eines Konzertes in London von einer Managerin einer Plattenfirma wiedererkannt und eingeladen. In dem Treffen am nächsten Tag, bei dem Ora ihre Musik vorstellte, gewann die Angestellte den Eindruck, dass Ora in das musikalische Konzept von Jay Brown, den Präsidenten von Roc Nation, passen könnte. 2009 wurde Ora von dem Plattenlabel unter Vertrag genommen.

Im selben Jahr hatte Ora einen Gastauftritt im Musikvideo zu dem Lied Young Forever, einer Single aus dem elften Studioalbum von Jay Z. Bereits 2008 war sie als Gastmusikerin in der erster Single Where’s Your Love aus Craig Davids Greatest-Hits-Album in Erscheinung getreten. Zwar wurde sie nicht offiziell als Interpretin des Liedes aufgeführt, war jedoch in dem dazugehörigen Musikvideos zu sehen.

2010 bis 2012: Debütalbum

Nach dem Unterzeichnen ihres ersten Plattenvertrages mit Roc Nation begann Ora mit den Aufnahmen zu ihrem Debütalbum. 2010 war sie zudem in Drakes Musikvideo zur Single Over zu sehen. Im Jahr 2011 postete Ora immer wieder Videos von sich auf der Website von Roc Nation, die sie bei Arbeiten im Tonstudio zeigen. Im Februar 2012 wurde das Lied Hot Right Now veröffentlicht, bei welchem Ora als Gastmusikerin auftritt. Der Titel von Hauptinterpret DJ Fresh erreichte nach der Veröffentlichung Platz eins in den britischen Charts, in den USA stieg das Lied nicht in die Charts ein, während die Single in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Top-40 erreicht. Ora wurde bei der Arbeit an ihrem Debütalbum unter anderem von Ester Dean, Drake, The-Dream, Stargate und Kanye West unterstützt, wobei Tinie Tempah der einzige Gastmusiker auf ihrem Album war.

Am 24. Februar 2012 war Ora zusammen mit Jay Z, dem Chef ihres Plattenlabels Roc Nation, zu Gast bei der Radiostation Z100, wo das Lied How We Do (Party), ihre Debüt- und Leadsingle ihres ersten Albums, Premiere feierte. Da der Titel den Refrain von The Notorious B.I.G.s Party & Bullshit übernommen hat, wird fälschlicherweise oft angenommen, dass Oras Lied ebenfalls diesen Namen trägt. Im Mai wurde der Titel R.I.P. veröffentlicht, eine Zusammenarbeit mit Tinie Tempah. Beide Singles erreichten Platz 1 in den britischen Charts. Im Sommer 2012 ging Ora zusammen mit Coldplay und DJ Fresh auf Tour. Am 27. August 2012 erschien ihr Debütalbum Ora. Als vierte Single hat Ora den Track Shine Ya Light veröffentlicht. Außerdem hat sie den Song Radioactive veröffentlicht.

Zweites Album

Es wurde bekanntgegeben, dass Rita Ora an ihrem zweiten Studioalbum arbeitet, welches auch für die Veröffentlichung in den USA bestimmt sein soll. Die erste Single aus Oras neuem Album heißt I Will Never Let You Down, sie erreichte nach der Veröffentlichung Platz eins in den britischen Charts. Produziert wurde der Song von Calvin Harris, mit dem sie von Mai 2013 bis Juni 2014 auch liiert gewesen war. Ora sang I Will Never Let You Down zum ersten Mal live beim Germany’s Next Topmodel-Finale 2014 in Köln Außerdem ist Ora gemeinsam mit der Rapperin Iggy Azalea in dem Song Black Widow zu hören, den die beiden bei den MTV Video Music Awards 2014 und bei The Ellen DeGeneres Show am 9. September 2014 präsentierten. Der Song erreichte Platz 3 der US-amerikanischen Billboard Hot 100 sowie Platz 4 der britischen Singlecharts und erhielt unter anderem 2-fach Platin in den USA. Weitere Top-10-Platzierungen gelangen unter anderem in Kanada, Irland, Frankreich und in Finnland. Bei den MTV Europe Music Awards 2014 in Glasgow war Black Widow in der Kategorie Bestes Video nominiert. Ora ist auf dem neuen Song New York Raining von Charles Hamilton zu hören. Am 4. Mai 2015 veröffentlichte Ora den Song Poison. Die zweite Veröffentlichung ist Body on Me mit Chris Brown. Eine weitere Version mit Rapper Fetty Wap wurde veröffentlicht.

 

 

adidas Eine Hommage an Russland

450071

adidas Eine Hommage an Russland

adidas Originals führt die erfolgreiche Originals historic City Series mit dem
Gazelle GTX City Pack fort. Dieses Mal holt sich die Marke mit den drei Streifen Inspiration aus zwei der bekanntesten Städten Russlands: Moskau und St. Petersburg.
Die Silhouette bleibt klassisch, das Design ist jeweils eine Hommage an die beiden Städte. Für Moskau erinnert ein weißes Oberleder an die ursprüngliche Farbe der Mauern des Kremls. Overlays in Rot spiegeln die bedeutungsträchtige Farbe Moskaus wieder und setzen Akzente.
Der Schuh, der St. Petersburg gewidmet wurde, kommt in schwarzem Nubukleder und königsblauen Streifen. Die blauen Streifen stehen sinnbildlich für den Fluss der Stadt, das Wappen und das historischen Vermächtnis aus dem Fußball.
450069
Eine weitere Besonderheit bringt der goldene Schriftzug an der Außenseite der Modelle. Während auf dem linken Schuh der Städtename auf Russisch zu sehen ist, findet man auf dem rechten den Name der Stadt in Deutsch. Ein weiteres Highlight ist die Gore-Tex Konstruktion, die es außerdem möglich macht, den Schuh in kälteren Klimazonen zu tragen.

Das adidas Originals Gazelle GTX City Pack ist ab dem 7. Oktober.2016  im adidas Online Shop, adidas Originals Flagship Stores sowie bei ausgewählten Händlern erhältlich.

450066

 

aktuelle Anzeige

Social Media

Facebook Like

neuste Videos